Springe direkt zu Inhalt

Frank Fischer tritt Professur für Digital Humanities an.

News vom 24.03.2022

Frank Fischer tritt zum 1. April 2022 die Professur für Digital Humanities am Institut für griechische und lateinische Philologie des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin an. Die Professur ist ein zentraler Pfeiler des Forschungsprogramms des Clusters und insbesondere der Research Area 5 „Building Digital Communities“, die sich mit der digitalen Modellierung, Visualisierung und Analyse literaturwissenschaftlicher Daten auseinandersetzt. Mit der Professur ist das Forschungsgebiet der Digital Humanities erstmalig am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften vertreten. Eingerichtet wurde die Professur mit finanzieller Unterstützung durch die Berliner Senatskanzlei, die damit die Arbeit des Exzellenzclusters fördert.

Frank Fischer war von 2017 bis 2021 Direktor von DARIAH-EU, der Digital Research Infrastructure for the Arts and Humanities mit Sitzen in Berlin, Paris, Den Haag und Dublin. Seinen Magisterabschluss in Informatik und Germanistik schloss er an der Universität Leipzig ab, an der Universität Jena wurde er mit einer literaturwissenschaftlichen Arbeit zu Rachedramen in der Aufklärung promoviert. Zu den von ihm geleiteten Projekten gehört die DraCor-Plattform zur digitalen Erforschung des europäischen Dramas von der Antike bis zur Gegenwart.

Weitere Informationen zu Frank Fischer finden Sie hier.

5 / 7