Springe direkt zu Inhalt

Gemeinsamer Austausch von rund 40 Studierenden und Forschenden aus Deutschland und Israel

1_Gruppenfoto-Winter-School

1_Gruppenfoto-Winter-School
Bildquelle: Bildquelle: Bruno Charvit/HUJI

2_Praesidenten-und-Winter-School-Orgateam

2_Praesidenten-und-Winter-School-Orgateam
Bildquelle: Bildquelle: Bruno Charvit/HUJI

3_Grusswort

3_Grusswort
Bildquelle: Bildquelle: Bruno Charvit/HUJI

4_Botschafter-Seibert-28-2-2022

4_Botschafter-Seibert-28-2-2022
Bildquelle: Bildquelle: Bruno Charvit/HUJI

Gemeinsamer Austausch von rund 40 Studierenden und Forschenden aus Deutschland und Israel

News vom 09.03.2023

Pressemitteilung Nr. 043/2023

Mit einer Förderung der German-Israeli Fundation (GIF) und des Verbunds German U15 richteten die Hebrew University of Jerusalem (HUJI) und die Freie Universität Berlin (FUB) vom 27. Februar bis zum 1. März eine gemeinsame Digital Humanities Winter School in Jerusalem aus und festigen ihre Strategische Partnerschaft. Auf dem Mount Scopus Campus der HUJI kamen 40 junge Wissenschaftler*innen, Doktorand*innen und Masterstudierende von Universitäten aus Deutschland und Israel zusammen, um digitale Methoden und Werkzeuge zu erlernen und zu erproben. Die School wurde mit Grußworten von Prof. Dr. Asher Cohen, Präsident der Hebrew University of Jerusalem , Prof. Dr. Günter M. Ziegler, Präsident Freie Universität Berlin, Prof. Dr. Michael Hoch, stellvertretender Vorstand von U15 und Rektor der Universität Bonn, Prof. Dr. Nissim Otmazgin, Dean der Faculty of Humanities der HUJI, sowie Dr. Jan Wöpking, Geschäftsführer U15, eröffnet. Am 28. Februar hatten die Teilnehmer*innen die Gelegenheit zu einem Austausch mit dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Israel, Steffen Seibert.

Das interdisziplinäre Feld der Digital Humanities (DH) beschäftigt sich mit der Nutzung von Computerwerkzeugen – von etablierter Forschungssoftware bis hin zu speziell zugeschnittenen Algorithmen und künstlicher Intelligenz – zur Erweiterung der traditionellen Forschung und zur Entwicklung neuer und innovativer Methoden in den Geisteswissenschaften. In den letzten Jahren haben sich die DH von einer technisch-methodischen Ergänzung der bestehenden geisteswissenschaftlichen Forschung in der ganzen Breite zu einer eigenständigen, fächerübergreifenden Disziplin entwickelt, die mit dem Wissen und den Methoden aus Informatik, Mathematik, Data Science und weiteren Wissenschaften traditionelle geisteswissenschaftlichen Fragen auf neue Weise stellt.

In der bilateralen Winterschule wurden die Teilnehmer*innen aus den unterschiedlichsten Disziplinen von Archäologie und Religionswissenschaft bis hin zu Literaturwissenschaft und Psychologie mit verschiedenen Aspekten der DH vertraut gemacht. Die Teilnehmer*innen konnten dabei grundlegende Kenntnisse über verfügbare DH-bezogene Software erwerben, innovative Projekte der letzten Jahre kennenlernen und ein tieferes Verständnis dafür bekommen, wie diese Projekte organisiert werden. Die individuellen Workshops, durchgeführt von einschlägigen Expert*innen aus Deutschland und Israel, wurden abgerundet durch eine Reihe von produktiven interdisziplinären Gesprächen zwischen DH-interessierten Doktorand*innen und PostDocs von verschiedenen Universitäten in Israel und Deutschland.

Im Rahmen seines Antrittsbesuches an der HUJI stattete der deutsche Botschafter in Israel, Steffen Seibert, auch der Winter School einen Besuch ab und hob die Rolle der Wissenschaft für die starken Verbindungen zwischen Deutschland und Israel hervor. Wissenschaftliche Verbindungen, so Seibert, hätten lange vor den diplomatischen Beziehungen gelebte Kontakte zwischen Menschen geknüpft. Zurzeit liefen über 5000 gemeinsame wissenschaftliche Projekte mit deutscher und israelischer Beteiligung, die zeigten, dass Wissenschaft stets ein wichtiger Eckpfeiler diplomatischen Austauschs gewesen sei und bleiben werde.

Die gemeinsame DH-Winter School wurde von den jeweiligen Kompetenzzentren für Digitale Geisteswissenschaften, dem Ada Lovelace Center for Digital Humanities an der Freien Universität und dem Center for Digital Humanities at the Hebrew University, ausgerichtet. Eine Fortsetzung der School im kommenden Jahr an der FU Berlin ist in Planung.

Weitere Informationen

www.ada.fu-berlin.de/FUB-HUJI-WS2023

Organisator*innen

2 / 11